Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Biografie 1 - "Leben auf der Bühne"

Mein Name ist Thomas Hartmann und das nur, weil meine Vorfahren väterlicherseits den gleichen Nachnamen trugen. Mein Vorname Thomas kommt vom gleichnamigen Apostel, dem Ungläubigen. Selbst meine Oma konnte es nicht glauben, was nach 9 Monaten so aus einem Bauch krabbeln kann und schon war mein Name entschieden. Ich wurde am 15.04.1962 an einem Palmsonntag bei brütender Hitze in der Uniklinik zu Frankfurt/Main geboren, ich lag also kurz vor Ostern neben dem geschmolzenen Schokohasen im Nest. Es war eine Vorzeigegeburt für damalige Studenten, die gerade im Erstsemester die Saugglocke und Zangengeburt zum Thema hatten. Seitdem habe ich Angst vor dem Zahnarzt und mag lieber Kirchenglocken.

Die Kirchenglocken, bei uns in Heusenstamm um die Ecke, haben mich mit 9 Jahren auch sehr indirekt auf die Bühnenbretter dieser Welt geläutet. Als Messdiener hat unser damaliger Pfarrer meinen direkten Durchbruch als Redner nämlich noch verhindert, indem er mir ein Leseverbot von der Kanzel aussprach. Seine Schäfchen sollten der Lesung lauschen und sich nicht vor lauter Lachen auf die Kirchenbank legen. Mein Vater hatte dann ein Einsehen und so durfte ich erstmalig während des Theaterstückes "Heusenstamm - Amouren und Geschäfte" zum 760 jährigen Jubiläum meiner Heimatstadt über die Bühne rennen. Diese Rennszene funktionierte ohne Einsatz der Souffleuse und die Bühnenbretter gingen dabei nicht mal kaputt. Im Anschluss wartete ich auf Angebote aus Hollywood, aber damals gab es ja noch keine Handys.

Als sich meine Messdienerkarriere dann wegen intensiver Weibergeschichten "Hartmann - Amouren und Geschäfte" dem Ende neigte, kultivierte ich meine Bühnenauftritte. Abwechselnd links- und rechtsdrehende Hartmann-Kulturen konnte man fortan in Solos auf diversen Theater- und Fastnachtsbühnen erleben. Da mir das aber nicht genügte, gründete ich mit meinen Freunden 1986 die Gesangs- und Comedy-Truppe Disharmonie. Diese Truppe, der Name war Programm, kam nie über den Minnegesang, sondern immer mehr über den bewegungssparenden Ausdruckstanz und den komödiantisch gepflegten Rinderwahnsinn mit einer von mir getexteten Mischung aus Wortwitz und Wildwechsel.

Seitdem spiele ich also Theater, schreibe Lieder und Texte, agiere solo in abendfüllenden Programmen und inszeniere als Autor und Regisseur, Singspiele und Theaterstücke für Ensembles mit bis zu 100 Darstellern. Als Solo-Unterhalter und Kabarett-Poet bin ich seit den 70ern auf der Bühne, darf mich also schon mit dem historischen H-Kennzeichen fortbewegen. Das H steht hier eindeutig, mehrdeutig für Humor, Heimatgefühl, Hobbyhesse, Herzblut, historische Highlights und natürlich ganz viel Hartmann.

 

Biografie 2 - "Leben vor der Bühne"

Ja auch ich habe ein Leben vor der Bühne, ich sitze nämlich ab und zu im Zuschauerraum und genieße Kultur, aber das ist hier jetzt mal nicht so wichtig. Denn mein Leben vor meiner Bühnenkarriere interessiert sie vielleicht viel mehr, da ich schon mal etwas "ordentliches" gelernt habe. Ich habe eine Lehre als Großhandelskaufmann für Autoelektrik absolviert und das zu einer Zeit, als man noch mit dem Hammer auf den Anlasser geklopft hat, um den Karren wieder flott zu kriegen. Danach war ich bei der Bundeswehr und habe mein Vaterland in einer Schreibstube in der Nähe von Kassel verteidigt.

 

Da ich die Urlaubskartei geführt und die Bereitschaftspläne gemacht habe, war ich stets bereit für ausgedehnten Urlaub. Ein Studium der BWL, zu mehr hätte es auch gereicht, mich hat es aber einfach interessiert, habe ich danach als Diplom-Kaufmann mit dem Schwerpunkt Marketing abgeschlossen. Die Diplom-Urkunde hängt heute noch in unserem Gästeklo, obwohl der Diplom-Titel ja mittlerweile auf der Schlachtbank der Globalisierung geopfert wurde. Da das mit der Marke so ein Ding ist ("= Markeding") durfte ich dann für Pirelli den Produktmanager spielen. Pirelli ist die Marke mit den nackten Damenkalendern, leicht bekleidet höchstens mit dicken Schlappen aus dem produkteigenen Sortiment. Nachdem ich vor allem mit vielen Italienern vier Jahre über Schlappen diskutiert habe, wechselte ich in die schöne Hinterpfalz als Marketingleiter zu Stinnes Reifendienst. Dort gibt es Wald, Kartoffeln und den Betze und sonst eigentlich kaum weltbewegendes, außer das dort mein Sohn geboren wurde.

Mein Sohn Timo war nun da, einen Baum zu pflanzen, machte für mich in dem großen Pfälzer Wald keinen Sinn, also suchte ich mir einen Job in Heimatnähe, um dort ein Haus zu bauen und einen Baum zu pflanzen. Nach weiteren Stationen im Marketingumfeld auf Agenturseite für viele namhafte Unternehmen -erwähne ich hier nicht näher, da mein Umfeld sonst umfällt- sitze ich, in meinem Leben vor der Bühne, am liebsten hinter meinem Haus vor meinem Baum, einem Goethe-Gingko, und plane meine nächsten Auftritte als Entertainer und Infotainer. Für den Container bei Big Brother stehe ich in diesem Zusammenhang übrigens nicht zur Verfügung.

 

Biografie 3 - "Leben hinter der Bühne"

Mein Leben hinter der Bühne vor einem Auftritt ist schnell erzählt. Lampenfieber messen, Lachfalten glätten, Altersflecken schminken, Nasenaußenseite pudern, Nasen-innenseite schneiden, Hörgerät einsetzen, Rollator ölen und dann raus auf die Bretter. Meine Lebensbegleiter hinter der Bühne, das ist schon eine längere Geschichte und die ist weiblich. 


Das ich in einem Haushalt mit vier Schwestern, einer Mama, zwei Omas und ausschließlich Cousinen aufgewachsen bin, hatte ich bisher verschwiegen und verdrängt. Aber spätestens seit der Geburt meiner Zwillingstöchter Rica und Luca, ja sie ist auch weiblich, habe ich meiner Frau zugestimmt, die immer behauptet hatte, ich sei ein Frauentyp. Die anderen Frauen, die ich in meinem Leben hinter der Bühne gelassen habe, gehen meine Frau und meine Mama nichts an und Euch schon gar nicht. Ihr könnt Sie ja gerne mal hinter der Bühne suchen.  

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?